Hilfe

Die Mirage Hilfe

Auf dieser Seite finden Sie wichtige Informationen über Mirage. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, so können Sie sich jederzeit an unseren Support wenden. Unseren Support erreichen Sie wie folgt:

Montag – Freitag: 10:00 – 12:00 und 14:00 – 16:00

Telefon: +49 (0) 2131 34 18 55

e-Mail: support@dinax.com

Systemanforderungen

Bitte beachten Sie, dass sich alle auf dieser Seite aufgezählten Systemvoraussetzungen ausschließlich auf die aktuellste Mirage Version (Mirage 4) beziehen. Ältere Mirage Versionen können abweichen. Für genauere Informationen, welche Betriebssysteme, Adobe Applikationen etc. von Ihrer Version unterstützt werden, kontaktieren Sie bitte den Support.

Windows
Windows 7 32 & 64 bit, Windows 8, Windows 8.1 32 & 64 bit, Windows 10 32 & 64 bit

Mac (Intel)
Mavericks, Yosemite, El Capitan, Sierra, High Sierra, Mojave, Catalina*

*Bitte beachten Sie: Die Mirage Proof-Erweiterung, sowie Mirage Digigraphie sind nicht kompatibel mit Mac OS 10.15, Catalina.

Windows
Adobe Photoshop  CS6, CC, CC 2014, CC 2015, CC 2017, CC 2018, CC2019, CC2020 in 32 & 64bit
Adobe Photoshop Elements 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 2018
Adobe InDesign CS6, CC, CC 2014, CC 2015, CC 2017, CC 2018, CC2019, CC2020 in 32 & 64bit
Adobe Illustrator CS6, CC, CC 2014, CC 2015, CC 2017, CC 2018, CC2019, CC2020 in 32 & 64bit
Adobe Lightroom 5, 6, CC, CC 2018

Mac
Adobe Photoshop CS6, CC, CC 2014, CC 2015, CC 2017, CC 2018, CC 2019, CC2020 in 32 & 64bit
Adobe Photoshop Elements 10, 11, 12, 13 & 14, 15, 16, 2018
Adobe InDesign CS6, CC, CC 2014, CC 2015, CC 2017, CC 2018, CC 2019, CC2020 in 32 & 64bit
Adobe Illustrator CS6, CC, CC 2014, CC 2015, CC 2017, CC 2018, CC 2019, CC2020 in 32 & 64bit
Adobe Lightroom 5, 6, CC, CC 2018

StandAlone
PDF, JPEG oder TIFF

Aus der Applikation
PDF, PSD, JPEG, TIFF, .indd (InDesign Dokumente), .ai (Illustrator Dokumente)

Die Mirage Master Edition für Epson v20 unterstützt die folgenden Drucker:
Epson Stylus Pro 3800, 3800c, 3880, 3890, 4000, 4800, 4450, 4800, 4880, 4880c, 4900, 4910, 7600, 7700, 7710, 7800, 7880, 7880c, 7890, 7900, 7908, 7910, 9600, 9700, 9710, 9800, 9880, 9880c, 9890, 9900, 9910, 11880, 11880c, Epson SureColor T3000, T5000, T7000, T 3200,T 5200, T 7200, T 5200D, T 7200D, T5400M, SC-T3100x, Epson Stylus Photo R2880 & Epson Stylus Photo R3000, Epson SureColor SC-P6xx, P8xx, P5xxx, P6xxx, P7xxx, P8xxx, P9xxx, P100xx, P200xx

Die Mirage 17″ Edition für Epson v20 unterstützt die folgenden Drucker:
Epson Stylus Pro 3800, 3800c, 3880, 3890, 4000, 4800, 4450, 4800, 4880, 4880c, 4900, 4910, Epson SureColor SC-P8xx, P5xxx

Die Mirage Small Studio Edition v20 unterstützt die folgenden Drucker:
Epson Stylus Photo R 2880 & Epson Stylus Photo R3000, Epson SureColor SC-P6xx

Die Mirage Pro-Erweiterung für Epson unterstützt die folgenden Drucker:
Epson Stylus Pro 4900, 7890, 7900, 9890, 9900 (mit dem Epson SpectroProofer ILS20), Epson SureColor SC-P5xxx, P7xxx, P8xxx, P9xxx (mit dem Epson SpectroProofer ILS30)

Die Mirage Lab Edition v20 unterstützt den folgenden Drucker:
Epson SureLab D700, SL-D800

Die Mirage Production Edition v20 unterstützt die folgenden Drucker:
Epson SureColor S306xx, S406xx, S506xx, S606xx, S706xx, S806xx, S60600L, S80600L, Epson Stylus Pro WT7900, Epson SureColor F6200 (nur Windows), F9300, F6300, SC-F9400, SC-F9400H

Die Mirage Master Edition für Canon v21 unterstützt die folgenden Drucker
imagePROGRAF 510, 5100, 605, 610, 6300, 6300s, 6350, 6400, 6400s, 6400se, 6410, 6410s, 6410se, 6450, 6460, 650, 655, 680, 681, 685, 686, 750, 755, 760, 765, 780, 781, 785, 786, 815, 825, 8300, 8300s, 8310, 8310s, 8400, 8400s, 8400se, 8410, 8410s, 8410se, 9000, 9400, 9400s, 9410, 9410s, iPF670, 770, 830, 840, 850, imagePROGRAF TX-2000, 3000, 4000, iPF TM200, TM300, TM5200, TM5300, iPF TA-20, TA-30, PRO-series 1000, 2000, 4000, 6000, Canon PRO-2100, 4100, 6100, 4100S, 6100S

Die Mirage 8 & 12 Color Canon Edition v21 unterstützt die folgenden Drucker
imagePROGRAF iPF6300S, iPF6400S, iPF8300S, iPF8400S, iPF9400S, iPF5100, iPF6300/6350, iPF6400/6450, iPF8300, iPF8400, iPF9000, iPF9400, PRO-series 1000, 2000, 4000, 6000, Canon PRO-2100, 4100, 6100, 4100S, 6100S

Die Mirage 17″ Edition für Canon v21 unterstützt die folgenden Drucker
imagePROGRAF iPF5100, PRO-series 1000

Downloadbereich

Alle Änderungen der zurückliegenden Mirage Versionen können Sie hier als PDF herunterladen:

Überblick der Änderungen (1.0.0 – heute)

Laden Sie unsere aktuelle “Was ist neu” Broschüre herunter.

Was ist neu in Mirage 4?

What is new in Mirage 4?

FAQ

Fragen vor dem Kauf

Die Mirage Versionen unterscheiden sich nicht durch die Funktionen, sondern durch die unterstützten Drucker. Eine Liste der unterstützten Drucker in den verschiedenen Mirage Versionen finden Sie weiter oben auf der Hilfe Seite unter „Unterstützte Epson Drucker“ und „Unterstützte Canon Drucker“. Sollten Sie sich dennoch nicht sicher sein, welche Mirage Version die richtige für Sie ist, so hilft Ihnen unser Support-Team gerne weiter: support@dinax.com

Mirage kann auf zwei Wegen lizenziert werden

  • Fest auf einem Computer und einem Betriebssystem. Diese Art der Lizenzierung verbirgt sich hinter den Liefervarianten „Download“ und „Boxed“. Bei beiden Varianten erhalten Sie eine TAN. Mit dem „Download“ erhalten Sie die TAN als E-Mail, bei der „Boxed“ Version erhalten Sie die TAN in einer Box, mit einer Softwarekopie auf DVD.
  • Über einen USB Dongle. Bei einem USB Dongle ist die Lizenz nicht an einen Rechner und ein Betriebssystem, sondern an den Dongle selber gebunden. So können Sie an beliebige vielen Rechnern auf beliebigen Betriebssystemen arbeiten. Wo immer der Dongle angsteckt ist funktioniert Mirage.

Bitte beachten

Bei Upgrades können Kunden, welche bereits einen Mirage Dongle verwenden die Lieferversion „Download“ wählen. Sie erhalten anschließend von unserem Team eine Lizenzdatei, welche lediglich auf dem Dongle gespeichert werden muss.

Mirage Lizenzen können verschiedene Funktionen, Drucker oder Erweiterungen freischalten. Der Hauptunterschied sind die verfügbaren Drucker. Eine Master Edition Epson und eine Master Edition Canon unterscheiden sich zum Beispiel nicht durch die Funktionalität, sondern lediglich durch Drucker. Es ist also beim Kauf wichtig, dass Sie die für Ihren Drucker passende Lizenz auswählen. Falls Sie bereits eine Mirage Lizenz verwenden und anschließend zusätzlich einen Drucker erwerben, welche nicht in Ihrer Lizenz enthalten ist, so fragen Sie einfach bei unseren Kollegen im Support nach. Diese weisen Sie gerne auf das beste Upgrade Angebot hin.

Rund um die Mirage Lizenz

Wenn Sie eine Mirage TAN per E-Mail oder in der Boxed Ausführung erhalten haben, so können Sie nun eine Lizenz erstellen. Registrieren Sie sich zunächst auf unserer Webseite unter https://license.dinax.com. Sollten Sie bereits einen Account haben, so melden Sie sich einfach mit Ihrer E-Mailadresse und Ihrem Passwort an. In Ihrem Account klicken Sie auf „Lizenzieren“.

Im aufkommenden Fenster müssen Sie nun Ihre TAN, sowie die Mirage Machine ID des Rechners angeben, auf welchem Sie Mirage verwenden möchten. Die Mirage Machine ID wird in manchen Fällen automatisch eingetragen. Sollte die ID nicht automatisch eingetragen werden, so können Sie die ID im Mirage Lizenzfenster nachlesen. Das Lizenzfenster erscheint, wenn Sie Mirage starten. Sollten Sie noch eine Testlizenz verwenden, so finden Sie die ID in den Mirage „Einstellungen“ im ersten Reiter „Allgemein“.

Nachdem die TAN und die Machine ID eingetragen sind, können Sie die Lizenz erstellen und anschließend herunterladen. Im Mirage Fenster müssen Sie nun lediglich zur heruntergeladenen Lizenz (Meistens liegt diese im „Download“ Ordner) navigieren.

Die Mirage Machine ID finden Sie in zwei Mirage Fenstern. Falls Sie noch keine Testlizenz aktiviert haben, starte Sie einfach die Mirage Software und die Machine ID erscheint im aufkommenden Lizenzfenster. Sollte eine Testlizenz bereits aktiviert sein, so gehen Sie in die „Einstellungen“. Die Machine ID sehen Sie im ersten Reiter „Allgemein“, ganz oben.

Bitte beachten

Sollten Sie einen Dongle verwenden, so ist die Dongle ID, welche Sie vom Dongle ablesen können die Machine ID.

Bei „Download“ und „Boxed“ Bestellungen erhalten Sie eine TAN zur Lizenzierung. Bei „Download“ Bestellungen finden Sie die TAN in einer E-Mail, welche unser Vertriebs-Team an Sie sendet, bei „Boxed“ Bestellungen finden Sie die TAN in der Box, auf der linken Seite.

Mirage Lizenzen sehen in der Regel wie folgt aus:

 

3.0_Mirage_Master_Edition_v17_f._Canon

oder

4.0_Mirage_17_Inch_Edition_v19_f._Epson

 

Die Zusätze “v17” oder “v19” im Dateinamen dienen als Hilfestellung dafür, welche Drucker in dieser Lizenz unterstützt werden. Eine “v19” Lizenz umfasst mehr Drucker als eine “v12” Lizenz. Innerhalb einer Versionsnummer (z.b. Mirage 4) werden immer wieder neue Drucker auf den Markt gebracht. In Mirage Lizenzen befinden sich natürlich immer nur die Drucker, welche bei Verkaufsdatum auch offiziell auf dem Markt sind. So reichen die “v-Versionen” innerhalb von Mirage 4 von “v18” bis “v20”. Weiter unten finden Sie eine Übersicht. Drucker welche in fett angegeben sind, sind beim Versionssprung hinzugekommen.*

 

v18 (erste Mirage 4 Version)

Epson: Epson Stylus Pro 3xxx, 4xxx, 7xxx, 9xxx & 11xxx, Epson Stylus Photo R2880 & R3000, Epson SureColor T3000, T3200, T5000, T5200, T7000, T7200, Epson SureColor P600 & P800, P5xxx, P6xxx, P7xxx, P8xxx & P9xxx, P100xx, P200xx

Canon: Canon imagePROGRAF 510, 5100, 605, 610, 6300, 6300s, 6350, 6400, 6400s, 6400se, 6410, 6410s, 6410se, 6450, 6460, 650, 655, 680, 681, 685, 686, 750, 755, 760, 765, 780, 781, 785, 786, 815, 825, 8300, 8300s, 8310, 8310s, 8400, 8400s, 8400se, 8410, 8410s, 8410se, 9000, 9400, 9400s, 9410, 9410s, iPF670, 770, 830, 840, 850, PRO-series 1000, 2000, 4000, 6000, 4000S, 6000S

v19

Epson: Epson Stylus Pro 3xxx, 4xxx, 7xxx, 9xxx & 11xxx, Epson Stylus Photo R2880 & R3000, Epson SureColor T3000, T3100, T3200, T3400, T5000, T5100, T5200, T5400, T7000, T7200, Epson SureColor P600 & P800, P5xxx, P6xxx, P7xxx, P8xxx & P9xxx, P100xx, P200xx

Canon: Canon imagePROGRAF 510, 5100, 605, 610, 6300, 6300s, 6350, 6400, 6400s, 6400se, 6410, 6410s, 6410se, 6450, 6460, 650, 655, 680, 681, 685, 686, 750, 755, 760, 765, 780, 781, 785, 786, 815, 825, 8300, 8300s, 8310, 8310s, 8400, 8400s, 8400se, 8410, 8410s, 8410se, 9000, 9400, 9400s, 9410, 9410s, iPF670, 770, 830, 840, 850, imagePROGRAF TX-2000, 3000, 4000, PRO-series 1000, 2000, 4000, 6000, 4000S, 6000S

v20

Epson: Nicht vorhanden

Canon: Canon imagePROGRAF 510, 5100, 605, 610, 6300, 6300s, 6350, 6400, 6400s, 6400se, 6410, 6410s, 6410se, 6450, 6460, 650, 655, 680, 681, 685, 686, 750, 755, 760, 765, 780, 781, 785, 786, 815, 825, 8300, 8300s, 8310, 8310s, 8400, 8400s, 8400se, 8410, 8410s, 8410se, 9000, 9400, 9400s, 9410, 9410s, iPF670, 770, 830, 840, 850, imagePROGRAF TX-2000, 3000, 4000, PRO-series 1000, 2000, 4000, 6000, 4000S, 6000S, iPF TM200, TM300, TM5200, TM3200

*Bitte beachten Sie, dass nicht jede Mirage Version die oben stehenden Drucker unterstützt. Für eine genaue Auflistung der verschiedenen Mirage Versionen, klicken Sie bitte einter oben auf “Unterstützte Epson Drucker”.

Fragen rund um den Dongle

Sollten Sie eine Upgrade Datei, oder eine Erweiterung für Ihren Dongle erhalten haben, so ist diese Datei meistens gezippt. Entpacken Sie die Datei mit dem Explorer und speichern Sie anschließend die .lic Datei auf Ihrem Dongle.

Bitte beachten

Windows: Bitte entpacken Sie die Lizenzdatei stets mit dem Microsoft Explorer und nicht mit einem anderen Programm (z.B. WinRAR, WinZip oder 7zip).

Mac: Einige Mac Programme entpacken die Lizenzdatei direkt bei der Speicherung. Sollte dies passieren, so wird die .zip Datei direkt zu einer .lic Datei.

Bitte versuchen Sie nicht die .lic Datei zu öffnen.

Sollten Sie den Dongle aus Versehen gelöscht oder formatiert haben, so schickt unser Support Team Ihnen die Lizenz gerne noch einmal per E-Mail. Schicken Sie hierzu einfach eine kurze Nachricht mit Ihrer Dongle ID und der Bitte einer neuen Lizenz an unseren Support unter support@dinax.com

Falls Ihr Dongle nicht mehr von Ihrem Computer erkannt wird, kann entweder ein Software- oder ein Hardwaredefekt vorliegen. Ein Softwaredefekt kann ggf. durch die Formatierung des Dongles behoben werden. Bitte beachten Sie, dass eine Formatierung alle Daten, welche auf dem Dongle gespeichert sind löscht. Sollten Sie die Lizenzdatei also nicht an einem anderen Ort zusätzlich gespeichert haben, so wenden Sie sich bitte an den Support um diese zu erhalten. Bei einem Hardwaredefekt muss der Dongle gegen einen neuen Dongle getauscht werden. Schicken Sie in diese Falle bitte eine Anfrage mit Ihrer Dongle ID an den Support. Bitte werfen Sie einen defekten Dongle nicht weg, sondern warten Sie zunächst auf eine Rückmeldung unseres Support-Teams.

Fehlermeldungen in Mirage

Wenn Sie nach einem Windows Upgrade Probleme haben (Adobe CMM oder Verbindungsprobleme), so lassen sich diese meistens mit der folgenden Datei beheben:

Windows Medicine Setup

Installieren Sie das folgende Setup einfach über die aktuelle Mirage Installation.

Sollte die Fehlermeldung “Mirage erfordert eine korrekt installierte Adobe CMM” beim Start von Mirage aufkommen, so hat Ihr Windows Rechner ein Update durchgeführt. Bei diesem Update ist eine Datei, welche für Mirage genutzt wird, gelöscht worden. Bitte laden Sie die folgende Datei herunter und lassen Sie anschließend die “Setup” Datei über Ihre bestehende Mirage Installation laufen:

Windows Medicine Setup

Anschließend sollte alles wieder wie gewohnt funktionieren.

Bevor Sie die Verbindung testen oder unseren Support kontaktieren, stellen Sie bitte sicher, dass die aktuellste Version von Mirage 4 installiert ist. Sollten Sie eine ältere Lizenz als Mirage 4 verwenden, so wenden Sie sich bitte direkt an unseren Support.

Kann Mirage keine Verbindung zu Ihrem Drucker herstellen, so kann dies mehrere Ursachen haben. Bitte überprüfen Sie die folgenden Punkte:

  1. Ist Ihr Drucker eingeschaltet?
  2. Bei einer kabel-gebundenen Verbindung: Stecken alle Kabel fest an Drucker und Rechner?
  3. Bei einer Netzwerkverbindung: Befinden sich Drucker und Computer im Netzwerk?

Treffen die Punkte zu, so öffnen Sie bitte Mirage und gehen Sie in die “Einstellungen”. Im Reiter “Drucker” finden Sie eine Übersicht aller Drucker. Wählen Sie Ihren Drucker aus und löschen Sie diesen.

Klicken Sie anschließend auf “Drucker hinzufügen”. Im optimalen Falle listet Mirage alle Drucker, welche per Netzwerk oder USB angeschlossen sind auf. Wählen Sie Ihren Drucker aus der Liste und klicken Sie auf “Weiter”

Mirage führt nun einen Verbindungstest durch. Wird der Kreis grün, so besteht eine Verbindung und das Drucken sollte möglich sein.

Wird der Kreis rot, so besteht keine Verbindung zum Drucker. Dies kann mehrere Gründe haben: eine Firewall, welche die Verbindung blockiert, eine Anti-Virus Software oder ein generelles Netzwerkproblem. Deaktivieren Sie Anti-Virus und Firewall und versuchen Sie erneut ob der Drucker gefunden und angesprochen werden kann. Software, welche direkt vom Betriebssystem kommt (z.B. der Windows Defender) müssen und sollten nicht deaktiviert werden.

Um zu testen, ob ein generelles Netzwerkproblem vorliegt, können Sie auch testen, ob Drittsoftware den Drucker findet. Laden Sie an dieser Stelle bitte die folgende Software und stellen Sie sicher, dass der Drucker hier gefunden wird:

Epson: EpsonNet Config

Canon: Canon Media Configuration Tool

Bitte beachten Sie: Es kann passieren, dass der Druckertreiber funktioniert, Mirage aber einen Verbindungsfehler meldet. Bitte laden Sie in diesem Falle trotzdem die obige Software. Die Ansteuerung bei Treiber und Mirage ist unterschiedlich und bietet somit keinen eindeutigen Vergleich. Wird Ihr Drucker in der jeweiligen Software von Canon und Epson gesehen, in Mirage jedoch nicht, so kontaktieren Sie bitte unseren Support.

Das Mirage Lizenzfenster erscheint, obwohl Sie eine TAN Lizenz haben?

Erscheint das Fenster, so kann es daran liegen, dass die Machine ID Ihres Rechners sich geändert hat. Dies tritt auf, wenn Hauptkomponenten des Rechners getauscht werden, z.B. das Mainboard. Kontaktieren Sie in diesem Fall unseren Support mit dem Betreff “Rechnerwechsel”.

Ebenfalls kann es vorkommen, dass ein weiteres, externes Gerät angeschlossen ist, welches eine eigene Machine ID abgibt, welche die Mirage ID überschreibt. Externe Geräte geben meist eine Machine ID ab, welche auf -4, -7 oder -8 endet. Sollte dies der Fall sein, so ziehen Sie alle externen Geräte (Maus und Keyboard ausgeschlossen) ab und starten Sie Mirage erneut.

Das Mirage Lizenzfenster erscheint, obwohl Sie einen USB Dongle verwenden?

Ist Ihr Mirage Dongle angesteckt und das Lizenzfenster erscheint, so überprüfen Sie als ersten Schritt die Machine ID. Ist die ID im Lizenzfenster die gleiche Nummer wie die auf dem Dongle?

Ist dies der Fall, so greifen Sie bitte auf den Dongle zu und stellen Sie sicher, dass eine Lizenzdatei (.lic Datei) auf dem Dongle vorhanden ist.

Sollte keine Lizenzdatei vorhanden sein, oder ist eine Datei vorhanden und das Lizenzfenster erscheint weiterhin, so schicken Sie bitte einen Screenshot des Lizenzfensters (sowie, falls vorhanden die .lic Datei) an support@dinax.com

Ist die ID im Lizenzfenster abweichend von der Nummer auf dem Dongle, so testen Sie den Dongle an einem anderen USB Anschluss. Der Mirage Dongle sollte immer direkt am Rechner und nicht über ein Hub oder einen Monitor angeschlossen werden.